Lions-Fluthilfe 2021

Unwetterkatastrophe in Deutschland

Am 14. Juli trafen schwere Unwetter auf Deutschland. Aus Regen wurde Starkregen und die Wassermassen haben besonders in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu einer Katastrophe geführt. Über 100 Menschen verloren ihr Leben, fast 1.000 Menschen werden vermisst.

Archivbild von Starkregen und Hochwasser | Adobe Stock

Die Auswirkungen sind verheerend, die Lions-Hilfe wird gebraucht!

Die staatliche Not- und Katastrophenhilfe läuft. Viel Geld wird in die Reparatur der zerstörten Infrastruktur fließen und wurde von der Politik bereits zugesagt. Um aber vor allem die betroffenen Menschen in ihrer persönlichen Notlage nicht allein zu lassen, müssen wir etwas tun! Die Lage kann sich schnell weiter zuspitzen, denn weiterer Regen ist angekündigt und die übervollen Flüsse werden das Hochwasser auch in andere Regionen bringen.

Schnelle und unbürokratische Hilfe nach bewährtem Verfahren

Die Stiftung der Deutschen Lions richtet einen Hilfsfond für die Opfer und Betroffenen der Unwetterkatastrophe ein. So können Lions schnell und unbürokratisch helfen und sehr gezielt und unmittelbar Hilfen zur Verfügung stellen. Das Verfahren hat sich schon 2013 beim Elbe-Hochwasser und der Verteilung der Corona-Schutzmasken bewährt.
Lions Deutschland bildet ein Vergabekomitee mit regionalen Lions-Vertretern, die die Clubanträge bearbeiten und die Auszahlung der Gelder über unsere Stiftung veranlassen. Die Stiftung stellt für diesen Hilfsfonds sofort 10.000 Euro bereit. So helfen Lions genau denen helfen, die dringend Hilfe brauchen.
Helfen Sie mit Ihrer Spende den Menschen, die durch die Unwetterkatastrophe in akute Not geraten sind! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden

Wie und für wen kann Hilfe aus dem Hochwasserfonds beantragt werden?

Die Lions-Hochwasserhilfe unterstützt Menschen, die sich wegen des Hochwassers in einer Notlage befinden.  Auch Vereine oder Hilfswerke der Lions Clubs sowie andere Organisationen (Hilfsorganisationen, karitative Einrichtungen, Schulen, Kindergärten etc.), die Hochwasser-Opfern helfen möchten, können Unterstützung beantragen, wenn damit Hilfsmaßnahmen durchführt werden, die den vom Hochwasser Betroffenen zugutekommen.

Für die Vergabe von verfügbaren Spendengeldern wurde das Lions-Komitee “Hochwasserhilfe 2021” gegründet, das die Hilfe koordiniert. Zusammen mit der Stiftung der Deutschen Lions (SDL) wird nach Antragstellung (siehe unten und Infoblatt) über die Mittelvergabe aus dem Lions-Hochwasserfonds entschieden. Auszahlungen werden an gemeinnützig anerkannte Vereine oder Hilfswerke erfolgen, die vor Ort Kontakt mit den Hochwasser-Geschädigten haben und diese betreuen. Die ausgezahlte Lionshilfe soll schnell und zielgerichtet an die Opfer übergeben und verwendet werden.

Verfahren und Richtlinien (siehe auch Infoblatt):

  • Die betroffene Person oder Organisation füllt den Antrag gemeinsam mit einem/r verantwortlichen Lions-Projektleiter/in aus.
  • Prüfung der Bedürftigkeit des Antragstellers wegen steuerrechtlicher Vorgaben:
    • Die Förderung von karitativen Einrichtungen, Schulen, Kindergärten oder anderen Hilfsorganisationen ist unproblematisch, wenn der SDL deren Freistellungsbescheid vorliegt.

    • Bei der Einzelfallhilfe (Privatpersonen) können pro Person bis zu 5.000 EUR mit einer Bestätigung des örtlichen Lions-Club ausgezahlt werden.

    • Bei höheren Summen ist die Bedürftigkeit zu prüfen und zu belegen. Dies muss erfolgen durch die letzte Steuererklärung oder eine Einkommensbestätigung des Arbeitgebers, eine Vermögensaufstellung sowie Angaben zu weiteren (auch voraussichtlichen) Einnahmen, z. B. Versicherungsleistungen oder anderweitige finanzielle Unterstützung/en.

  • Der ausgefüllte Antrag wird mit allen geforderten Anlagen über die E-Mail-Adresse hochwasser21@lions.de eingereicht.
  • Das eingesetzte Lions-Hochwasser-Komitee und die SDL entscheiden anhand der Aktenlage.
  • Die SDL benachrichtigt den/die Lions-Projektleiter/in und veranlasst bei Bewilligung die Auszahlung des bewilligten Betrags auf das Konto eines benannten (Lions-)Fördervereins oder Hilfswerks.
  • An Vereine und gemeinnützigen Organisationen kann nur ausgezahlt werden, wenn dem Antrag der Freistellungsbescheid beiliegt.
  • Der/die Empfänger/in der Unterstützung ist dazu verpflichtet, diese Mittel vollständig und zeitnah zu verwenden bzw. an Hochwasser-Opfer auszuzahlen.
  • Die Hochwasser-Opfer sind dazu verpflichtet, die Verwendung der Spenden durch Belegkopien (Rechnungen) zu dokumentieren und dem/r Lions-Projektleiter/in auszuhändigen.
  • Der/die Lions-Projektleiter/in ist dafür verantwortlich, die Verwendungsnachweise dem Förderverein/Hilfswerk zu übermitteln (Steuerprüfung!).

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an hochwasser21@lions.de

Informationen und Antrag zum Download: