Partnerschaft mit Wirkung!

Hoher Besuch aus den USA beim Kongress der Deutschen Lions in Bonn 2021

Past International President (PIP) J. Frank Moore, der „Elder Statesman“ bei Lions Clubs International (LCI) für internationale Projekte und Kampagnen, war zu Gast beim Kongress der Deutschen Lions, um die erfolgreiche Zusammenarbeit der internationalen und der deutschen Lions-Stiftung mit einer Verlängerung der erstmals auf der Lions Clubs International Convention in Hamburg (2013) geschlossenen Absichtserklärung (MOU) festzuschreiben.

Erster offizieller Termin des Kongressprogramms in für PIP Frank Moore war der Besuch bei der Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn, Katja Dörner mit einer Delegation der Lions sowie das anschließende gemeinsam Abendessen im Bonner Traditionslokal „Zum Stiefel“. Am nächsten Morgen, direkt zu Beginn des ersten Kongresstages, besuchte er den Stand der Stiftung im Foyer des World Congress Center Bonn und wurde von Geschäftsleiter Volker Weyel herzlich begrüßt. In Erinnerung an die gemeinsamen Erfolge während der Campaign SightFirst II, für die Moore sich maßgeblich eingesetzt hatte und den Beitrag der deutschen Lions zum Gesamterfolg noch gut im Gedächtnis hatte, nahm er den kleinen Kuschel-Löwen Lionel gern entgegen und ließ sich auch nicht nehmen, ein Erinnerungsfoto mit Vertretern der Stiftung, dem Team und dem lebensgroßen Stiftungslöwen „Hope“ zu machen. Für eventuelle Langeweile auf dem Heimflug bekam er auch das kniffelige Holzpuzzle, das ganze Lions-Generationen während der Campaign Sight First II in seinen Bann gezogen hatte.​​​​​​

Gruppenbild mit Löwe. Sie alle stehen hinter dem MOU für die größere weltweite Wirkung der Lions-Hilfe: (v.l.) Dr. Michael Pap, Stiftungsratsvorsitzender bei der Stiftung der Deutschen Lions, International Director Daniel Isenrich, Volker Weyel, Geschäftsleiter der Stiftung, Past International President J. Frank Moore, Fabian Rüsch und Frank-Alexander Maier für den Vorstand der Stiftung der Deutschen Lions und Wilhelm Siemen, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums. | SDL
Lauter Löwen. Lion Volker Weyel, Geschäftsleiter der Stiftung überreichte Frank Moore am Stiftungsstand den kleinen Plüschlöwen Lionel, Botschafter der gemeinsamen und äußerst erfolgreichen Campaign SightFirst II . | SDL

Nahtlos schlossen dann die Besuche bei den von der Stiftung organisierten Workshops „Jugendaustausch trotz(t) Corona“ mit dem Governorrats-Beauftragten für den Jugendaustausch, Torsten Schneider und dem von Stiftungs-Geschäftsleiter Volker Weyel moderierten und durch Lion Hans-Jürgen Keil vom Lions Club Bad Essen Wittlager Land mit einem praktischen Projektbeispiel ergänzten Workshop „Die Stiftung der deutschen Lions als Katalysator und Partner der Clubs“ an. Nach eigenen Worten habe Moore einiges dazugelernt und zeigte sich insbesondere über Unterstützung und Reichweite des Lions-Engagements durch die Stiftung beeindruckt. Der Workshop „Nachhaltige Entwicklung im Blickfeld des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)“ konnte leider nicht mehr besucht werden. Referentin Johanna Kunz und BMZ-Referentin Daniela Erler vermittelten dort kompetent und mit anschaulichen Beispielen, was die gemeinsamen Projekte, die vom BMZ auf Antrag der Stiftung meist zu 75 Prozent des Gesamtvolumens bezuschusst werden, außer einer soliden Finanzierung brauchen, um wirklich nachhaltig (etwas) zu bewegen.


Vieles davon haben LCIF und die Stiftung der Deutschen Lions in der Vergangenheit schon gemeinsam bewegt. Die Begleitung von Club- und Distriktprojekten und die Bearbeitung und Begleitung von Zuschussanträgen mit einem Gesamtvolumen von fast 1,6 Millionen Euro seit 2013 aber auch große gemeinsame Vorhaben, wie z.B. die genannte Campaign SightFirst II und weitere Lichtblicke-Kooperationsprojekte, wie z.B. in Kuba, die Katastrophenhilfe mit doppelten Kräften und zuletzt die gemeinsamen Projekte der Campaign 100 mit einem Gesamtvolumen von inzwischen fast 15 Millionen Euro.

Erstmals wurde das Memorandum zwischen der deutschen und der internationalen Stiftung auf der Lions Clubs International Convention 2013 in Hamburg unterzeichnet. | SDL
2015 manifestierten LCIF, CBM und die deutschen Lions ihre Zusammenarbeit mit einem großen SightFirst/Lichtblicke-Projekt auf Kuba, hier der damalige Governorratsvorsitzende und spätere International Director Daniel Isenrich und PIP Joe Preston bei der Eröffnung auf Kuba. | SDL
In Mailand wurde das MOU erneuert, im Fokus standen die gemeinsamen Anstrengungen, die Campaign 100 zum Erfolg zu führen. Federführend für LCIF war die 2018-19 amtierende internationale Präsidentin Gudrun Yngvadottir. | SDL

Ein Partnerschaft mit Zukunft - Gemeinsam noch mehr Menschen stärken!

Im Rahmen der Multi-Distrikt-Versammlung am 21.05.2021 unterzeichnete PIP Frank Moore zusammen mit Gremienvertretern der deutschen Lions (International Director Daniel Isenrich, Governorratsvorsitzender 20/21 Detlef Dietrich und Lion Frank-Alexander Maier) nun ein ein fünfjähriges Memorandum, das die erfolgreiche Partnerschaft zwischen LCIF und Lions Deutschland erneuert. Dokumentiert ist damit für die Zukunft, dass wir vielen Bedürftigen auf der ganzen Welt durch die professionellen Projektzusammenarbeit in den Bereichen Augenlicht, Wasser, sanitäre Einrichtungen und Hygiene (WASH) sowie Katastrophenhilfe helfen werden. Zum Abschluss überreichte GRV Detlev Dietrich an PIP Frank Moore noch den edlen Stiftungslöwen aus Porzellan als Dankeschön und Anerkennung seines Einsatzes und zur Erinnerung und zum Ausblick auf viele weitere Projekte gemeinsam mit der deutschen Lions-Stiftung und Lions im MD 111.

Zum dritten Mal wurde das Memorandum feierlich erneuert, dieses Mal in der ehrwürdigen Kulisse des alten Plenarsaals in Bonn. Im Bild (v.l.n.r.): GRV Detlef Dietrich, PIP J. Frank Moore, Lion Frank-Alexander Maier, Finanzvorstand der Stiftung der Deutschen Lions und International Director Daniel Isenrich. | SDL